Messsystem für Radbremsentwicklung

Das imc Bremsmesssystem ist eine umfassende Testlösung für Entwickler moderner KFZ-Bremssysteme. Es besteht aus einem modularen Datenerfassungssystem inklusive optionaler Sensorik und Radtelemetrie und einem Softwarepacket für alle gängigen Bremsentests. Es erfasst und verarbeitet alle relevanten Messgrößen wie Bremskraft, Pedalweg, Temperatursensoren, Innen- und Aussenschall (Mikrofone) wie auch Vibrationen. Ebenso können digitale Informationen beispielsweise der imc Radtelemetrie für Bremsscheibentempertaturen oder Informationen aus Feldbussen wie CAN, CAN FD, XCPoE, Flexray, etc. synchron erfasst werden. Die Tests werden in Anlehnung an internationale Normen wie ECE, ISO, FMSSV und SAE durchgeführt.

Moderne, flexible Datenerfassung

Beim Bremsentests gilt es die verschiedensten Parameter zu erfassen: Ob Bremsdruck, Bremsscheibentemperatur, Vibrationen am Bremssattel oder Bremsengeräusche. Dementsprechend flexibel muss die Messtechnik auf die jeweilen Messgrößen anpassbar sein. Mit imc CRONOSflex, nutzt das imc Bremsmesssystem eine flexibel anpassbare Hardwareplattform, die sich modular zusammenstellen und erweitern lässt. Zudem bietet sie Interfaces zu allen modernen Fahrzeugbussen wie CAN, CAN FD, FlexRay, XCPoE und vielen weiteren. So lassen sich Sensordaten und Feldbusinformationen synchron erfassen und auswerten.

» Mehr über imc CRONOSflex erfahren

Komfortable, digitale Radtelemetrie

Einer der wichtigsten Parameter bei Bremsentests, ist die Temperatur der Bremsscheibe. Mit dem Dx-BrakeTemp steht Anwender eine schlüsselfertige Radtelemetrie zur Verfügung, die bis zu vier Temperaturen direkt am Fahrzeugrad erfasst, digitalisiert und telemetrisch an den Empfänger im Fahrzeuginneren überträgt. Mit seinem robusten Design ist das System auch für raue Umgebungen und Fahrten bei Wind und Wetter ausgelegt.

» Mehr über die Radtelemetrie erfahren

Einfache Bedienung mit der imc BRAKE App

Ablauf der Bremsentests

Messdatenerfassung mit der imc BRAKEApp, imc Messsystem und Sensoren

Unterstützte Bremsenprüfungen

Performance Prüfung  
AMS-BremsentestDer AMS-Bremstest ermittelt den Bremsweg und ist international anerkannt. Er wurde vom deutschen Automagazin „auto motor und sport“ entwickelt und wird auch vom ADAC und sogar vom TÜV angewandt.
Ein unbeladenes Fahrzeug wird mit kalter Bremse einmal von 100 Km/h mit einer Gefahrenbremsung zum Stillstand gebracht. Anschließend wird mit warmer Bremse zehnmal hintereinander eine Gefahrenbremsung aus 130 Km/h bis zum Stillstand durchgeführt. Diese Warm-Bremsungen geben Auskunft über die Charakteristik der Bremse bei zunehmender Erwärmung der Bremsanlage.
Leistungstest 130 ABS-Bremsungen aus verschiedenen (Hoch-) Geschwindigkeiten bis zur maximalen Erhitzung der Bremsscheiben von ca. 700 °C. Gegen Ende der Bremsungen Abkühlung der Bremse auf 150 °C. Mit den letzten 5 Bremsungen werden Veränderungen an der Bremswirkung/des Reibwertniveaus der Bremsbeläge unter Hochtemperaturbelastung überprüft.
Leistungstest 2Wieviel Pedalkraft muss erzeugt werden, um den Druck xy in der Bremsanlage zu erzeugen (Pedalkraftsensor + Drucksensoren).
FadingtestFading=Bremsschwund. Unerwünschtes Nachlassen der Bremswirkung eines mechanischen Bremssystems durch Erwärmung der Bremse. An einer heissen Bremsscheibe sinkt der Reibwert des Bremsbelages.
Komfortuntersuchung 
Judder (Vibrationsversuch)Judder sind Vibrationen, die durch Unebenheiten der Bremsscheibe verursacht werden. Diese werden im Fahrbetrieb durch thermal-mechanische Einwirkungen hervorgerufen. Z.B. mit heisser Bremsscheibe durch stehendes Wasser (Pfütze) fahren, erzeugt eine abrupte Temperaturveränderung der Bremsscheibe und deren Materialgefüge und führt zu Verformung.
Thermische Prüfung 
AbkühlversuchVersuchsreihe, um den Zeitraum der Abkühlung der Bremsscheiben nach Bremsungen zu untersuchen. 
BergabfahrtBefahren von definierten Gefällstrecken, um die Wärmeentwicklung an den Bremsen zu dokumentieren.
Reibwerte 
Standard ReibwertmessungBremswegmessungen auf verschiedenen Untergründen mit verschiedenen Reibwerten (Rauigkeit) der Fahrbahn.
Standmessung 
 Mit Distanzsensoren wird der Pedalweg im Hinblick des Druckaufbaus in der Bremse überprüft. Wieviel % des Gesamt-Pedalweges sind nötig, um den Druck xy an der Bremsanlage aufzubauen.
NVH 
 Erfassung von niederfrequenten Vibrationen und hochfrequenter Geräusche. Es werden sowohl die Bremse selbst, als auch die Auswirkungen auf Chassis, Karosserie, Innenraum usw. erfasst. Datenexport nach VDA 305.
Top