Eigenschaften

Eigenschaften

Die reine Prüffunktionalität stellt heute eigentlich nur noch einen geringen, wenn auch nicht unerheblichen, Teil des Leistungsumfangs eines Prüfstands dar. Die wesentlichen Leistungsunterschiede ergeben sich bei den weitergehenden Eigenschaften wie Bedienbarkeit, Ergonomie, Bildschirmlayout, Verständlichkeit und Übersichtlichkeit. Daneben existieren aber auch Sekundäreigenschaften ...

Diese Sekundäreigenschaften, die die Prüffunktionalität erweitern, ermöglichen eine einfache Auswertung der angefallenen Prüfdaten und sind zur Aufrechterhaltung eines gesicherten Prüfbetriebs notwendig.

Nachverfolgbarkeit

...welche Änderungen würden von wem und wann vorgenommen?

Je nach Einsatzgebiet Ihres Prüfstands ergeben sich unterschiedlich lange Messzyklen. Während eines solchen Messzyklus können die Prüfparameter extern durch Mitarbeiter geändert werden. Solch eine Änderung ist z.B. notwendig, wenn sich die Toleranzvorgaben des Kunden ändern oder wenn sich neue Erkenntnisse innerhalb des Prüf- oder Entwicklungsprozesses ergeben. Es liegen dann n Prüfdatensätze mit dem Prüfparametersatz 1 und m Prüfdatensätze mit dem Prüfparametersatz 2 vor. Bei einer Nachauswertung stellt sich dann oft die Frage, welcher Datensatz würde mit welchem Parametersatz gemessen? imc Motordiagnose verwaltet alle Prüfparameterinformationen und stellt eine Korrelation zu den gemessenen Prüfdaten her, so dass Sie eine 100 %ige Nachverfolgbarkeit von Prüfdaten und Prüfparametern haben. Sie können also auch noch nach Jahren genau sagen, welche Prüfparameter zu den jeweiligen Prüfdaten gehören.

Kalibrierung

...messen, aber wie genau?

Prüfstände lassen sich abstrakt als ein verallgemeinertes Messgerät betrachten, in dem einzelne Messabläufe fest vorgegeben sind. Wie alle Messgeräte unterliegen auch Prüfstände einem Abnutzungs- und Alterungsprozess. Diese Prozesse führen dazu, dass die Werkskalibrierung des Prüfstands zum Auslieferzeitpunkt nach definierten Zeiten überprüft und unter Umständen nachgestellt werden muss. Die Kalibrierung eines Prüfstands ist aufgrund der Komplexität der Messungen im allgemeinen aufwendiger als die Kalibrierung eines einfachen Multimeters.

imc Motordiagnose stellt Ihnen deshalb, als integraler Bestandteil der Bediensoftware Ihres Prüfstands, ein Abgleichprogramm zur Verfügung, dass eine teilautomatisierte Kalibrierung Ihres Prüfstands zuläßt. Sie werden dabei menügesteuert durch die unterschiedlichen Abgleichprozesse geführt. Der Abgleich erfolgt nach einer internen Verfahrensanweisung für den individuellen Prüfstand, so dass sich ein nachverfolgbarer Standard für die Kalibrierung ergibt. Das Abgleichprogramm kann dabei sowohl zur Durchführung von Kontrollmessungen als auch zur Durchführung von Kalibrierläufen mit der Generierung neuer Abgleichwerte genutzt werden. Vor dem Abspeichern der neu errechneten Abgleichwerte wird ein Plausibilitätscheck durchgeführt und eine Backupdatei generiert, so dass jederzeit ein Vergleich zwischen alten und neuen Kalibrierfaktoren durchgeführt werden kann.

imc Wartungsmanager

...schützen Sie Ihre Investitionen vor Wertverfall

Die Investitonen in hochwertige Prüfanlagen müssen vor Wertverlust und Folgekosten (Cost of ownership) geschützt werden. Regelmäßig durchgeführte Inspektionen und Wartungsarbeiten helfen die Folgekosten so gering wie möglich zu halten und sichern damit geringe Prüfkosten pro Stück für das geprüfte Produkt. Der imc Wartungsmanager hilft beim Planen und Warten Ihres Prüfstands, indem er Ihnen Vorschläge für die durchzuführenden Wartungsarbeiten macht. Diese Wartungsarbeiten werden dabei zustandsbezogen vorgeschlagen, so dass keine unnötigen oder redundanten Arbeiten durchgeführt werden müssen (Reduzierung der Folgekosten).

Die Wartungsmeldungen können durch folgende Auslöser aktiviert werden:

  • Zeitgesteuert

    • Nach Ablauf eines einstellbaren Zeitraums wird die Wartungsmeldung angezeigt (z.B. Kontrolle des Abgleichs des Prüfstands).

  • Steuerung über die Anzahl der durchgeführten Prüfungen

    • Nach der Durchführung einer einstellbaren Anzahl von Prüfungen wird die Wartungsmeldung angezeigt (z.B. Wechsel der Kontaktierungen oder von Schützen, die die maximale Anzahl von Steck- oder Schaltzyklen überschritten haben).

  • Steuerung durch die tatsächlichen Betriebsstunden

    • Nach Ablauf einer einstellbaren Anzahl von Betriebsstunden (eingeschaltetes System) wird die gewünschte Wartungsmeldung ausgegeben (z.B. Wechsel von Filtermatten von Lüftern oder Inspektion von Klimatisierungsmodulen).

Die Warnmeldungen werden mit Hilfe von drei farblich unterschiedlichen Piktogrammen ausgegeben. Dabei werden zwischen Vorwarnung (grün), Warnung (gelb) und Überschreitung (rot) unterschieden. Die Vorwarnung wird vor dem eigentlichen Ereignis als Hinweis ausgegeben. Die Umschaltung auf die Warnung erfolgt nach dem Eintreffen des definierten Ereignisse (z.B. definierte Anzahl von Schaltzyklen erreicht). Nach dem Überscheiten der Warnstufe um mehr als 10% der eingestellten Periode erfolgt die Umschaltung auf die Überschreitung.

Der imc Wartungsmanager stellt Ihnen eine offene Schnittstelle für die Erweiterung um kundenspezifische Einträge zur Verfügung und wird vor der Auslieferung nach Rücksprache mit dem Kunden konfiguriert.

imc @Mail/SMS Manager

...lassen Sie sich über den Zustand Ihres Prüfsystems informieren

Ein Anlagenstillstand ist einer der größten Risikofaktoren bei der Kalkulation der Folgekosten (cost of ownership) eines Prüfstands. Im Falle eines Anlagenstillstands sollte unverzüglich mit der Instandsetzung begonnen werden, wozu die jeweiligen Ansprechpartner am Besten direkt informiert werden müssen. Gerade an unbeaufsichtigten Dauerlaufprüfständen ist eine zuverlässige Benachrichtigung auch am Wochenende notwendig um kostbare Entwicklungszeit nicht ungenutzt verstreichen zu lassen.

imc Motordiagnose stellt Ihnen mit Hilfe des eMail / SMS Managers ein Werkzeug zur Verfügung das kundenspezifisch angepasst werden kann. Beim Eintreffen eines prüfstandsspezifisches Triggerereignisses (Fehlermeldung, Grenzwertüberschreitung, etc.) wird eine entsprechende Alarmmeldung über die gewünschte Schnittstelle gesendet. Die jeweiligen Empfänger und die Inhalte der Nachrichten können individuell angepaßt werden.

imc Fehlermapper

...der Prüfstand gibt Ihre Fehlermeldungen aus

Die Visualisierung von Prüfergebnissen kann bei effektiver Gestaltung zur Folgefehlervermeidung beitragen. Ein grundlegende Eigenschaft eines Prüfsystems sollte sein, dass die Fehlertexte und die entsprechenden Fehlernummern frei gewählt werden können. Damit hat man die Möglichkeit die kundenspezifischen Fehlernummern und –texte zu übernehmen. Im Zuge der Globalisierung und der damit verbundenen Verlagerung von Prüfequipment in anderssprachige Länder erfordert eine mehrsprachige Ausführung der Fehlertexte, die einfach umschaltbar sein muss.

imc Motordiagnose unterstützt mit dem Werkzeug imc Fehlermapper diese Eigenschaften. Sie können im Fehlermapper Ihre individuellen Fehlernummern vorgeben und die Fehlertexte auf Wunsch zweisprachig definieren. Die Fehlernummern können dann individuell der Toleranzüberwachung zugeordnet werden. Sie haben damit die Möglichkeit bei Überschreitung des Maximums oder bei Unterschreitung des Minimums eine von Ihnen definierte Fehlernummer und den zugehörigen Fehlertext in der gewählten Sprache auszugeben. Die generierten Fehlerstatistiken bis hin zu einem Paretodiagramm werden über Ihre Fehlernummern und –texte geführt, so dass Sie in Ihrer Produktionsüberwachung eine eindeutige Sprache mit einmal definierten Fehlernummern und –texten sprechen.

imc FAMOS Bridge

...einfache Berechnung von abgeleiteten Größen aus physikalischen Messgrößen

Bei der Entwicklung neuer Produkte ändern sich während des laufenden Prozesses die Anforderungen an die zu bestimmenden Daten. Imc Motordiagnose trägt diesem Umstand Rechnung in dem es eine offene Schnittstelle zu imc FAMOS. Mit Hilfe dieser Bridge zu imc FAMOS können Sie aus den physikalischen Messgrößen weitere abgeleitete Datensätze berechnen oder Einzahlwerte extrahieren, die dann in einer Tabelle dargestellt werden können. Die Werte werden zusammen mit den Messdaten gespeichert und stehen Ihnen später in der Auswertung zur Verfügung. Eine Nachberechnung in der Auswertung ist ebenso möglich.

Sie haben damit z.B. die Möglichkeit, wenn Sie Strom, Spannung, Drehzahl und Drehmoment an einem Motor aufzeichnen, sich die Kennlinien, Drehzahl und Strom über Moment, die mechanische und elektrische Leistung sowie den Wirkungsgrad zu berechnen. Sollte Sie sich dann noch für das Moment beim maximalen Wirkungsgrad interessieren, so können Sie dies mit Hilfe der entsprechenden imc FAMOS Funktionen auch noch berechnen.

Sie haben somit die Möglichkeit Ihr Prüfsystem um eine Vielzahl von Auswertungen zu erweitern ohne in die Grundsoftware des Prüfstands eingreifen zu müssen. Sie sind auch nicht von uns als Hersteller abhängig, sondern können über die offene Schnittstelle mit imc FAMOS Ihre individuellen Wünsche implementieren.

Top