imc FAMOS Galerie

Einen ersten Überblick über den Leistungsumfang von imc FAMOS können Sie sich über unserer Bildergalerie verschaffen. Oder testen Sie die Software und laden Sie sich die Demoversion mit vollem Funktionsumfang herunter.

Datenimport auf Knopfdruck

imc FAMOS unterstützt eine große Anzahl gängiger Datenformate wie Excel-, Binär-, ASCII-, MATLAB. Zusätzlich erlauben zahlreiche Importfilter ein direktes Einlesen unterschiedlichster Formate.

Personalisierbare Benutzeroberfläche

Die Benutzeroberfläche von imc FAMOS Ansicht bietet einen einfachen und schnellen Zugang zu allen wichtigen Werkzeugen. Die Anordnung der Oberfläche kann frei bestimmt werden. Werkzeugfenster lassen sich per Drag & Drop verschieben und eigene Werkzeugliesten erstellen.

Eigene Anzeigeoberflächen

Über frei gestaltbare Panels erstellen Sie eigene Anzeige und Reportseiten. Per Drag & Drop fügen Sie Kurvenfenster, Bilder, Tabellen, Bedienelemente u.v.m. ein und bauen in wenigen Minuten eigene Oberflächen für Anzeige, Bedienung oder Report.

Messreihen mit dem imc FAMOS Datenbowser sichten und vergleichen

Messreihene sichten und vergleichen

Mit dem integrierten Datenbrowser lassen sich komplette Messreihen komfortabel sichten, auswerten und dokumentieren. Selbst umfangreiche Messkampagnen mit vielen hundert Einzel-Messungen sind in sekundenschnelle per Knopfdruck geladen. Besonders praktisch: einzelne Messungen können als Referenz markiert und mit den restlichen Messungen verglichen werden.

Video- und Audiodaten integrieren

Verknüpfen Sie Videodaten und Audiodaten mit Ihren Messdaten um zusätzliche Bildinformationen zur Auswertung heranzuziehen. Mittels eines Tracking-Cursors können Sie so Messdaten und Videodaten gemeinsam abfahren und bildgenau analysieren.

Das imc Kurvenfenster

Die Datendarstellung und Anzeige der Messdaten ist einer der herausragenden Programmteile der imc FAMOS Software. Das imc Kurvenfenster ist frei konfigurierbar und bietet 2D-, 3D-, Zahlen-, Tabellen- und Balkendarstellung. Hinzufügen von Kurven per Drag & Drop, Cursorfunktionen und freies Zoomen gehören ebenso zum Leistungsumfang wie die Beschriftung und Erstellung von Legenden. Darüber hinaus sind die Funktionen des Kurvenfensters per Sequenzbefehl automatisierbar.

Bedienung des imc Kurvenfensters

Das Kurvenfenster bietet unabhängig von der ausgewählten Darstellungsart immer die gleichen Einstelloptionen. Alle Parameter können über das Kurvenfenster Menü angepasst werden, wichtige Parameter sind direkt über eine Symbolleiste anwählbar und einmal erstellte Voreinstellungen können abgespeichert werden. So bleibt das Kurvenfenster trotz der vielfältigen Möglichkeiten leicht und schnell bedienbar.

Einfache und intuitive Bedienung

Per Drag & Drop setzen Sie Marker, definieren individuelle y-Achsen und erstellen überlagernde oder gestapelte Kurvendarstellungen. Unterschiedliche Abtastraten und Triggerzeitpunkte beachtet das Kurvenfenster dabei automatisch.

Kurven per Drag & Drop hinzufügen

Jede Variable kann per Drag & Drop in das Kurvenfenster eingefügt werden. Volle Kontrolle bei der Verwaltung mehrerer Kurven in einem Fenster erhalten Sie über den Menüpunkt "Weitere Datensätze...", "Achsen" und "Darstellungsoptionen".

Volle Kontrolle über das Kurvenfenster

Die Einstellmöglichkeiten des Kurvenfesnters sind vielfältig. Jede Achse kann einzeln angepasst werden bezüglich Skalierung, Minimum, Maximum, Abstand Ticks, u.s.w.. Zusätzlich können Linienstil, Bild- und Kartenunterlegung, Anzeigeoptionen, Event/Segment Darstellung und weitere Kurvenfenster Voreinstellungen durchgeführt werden.

Audiodaten abspielen

Hören Sie Ihre Daten! Die Sound-Toolbar ermöglicht es, ein Abschnitt Ihrer Daten mit der Mouse zu markieren und anschließend mit Play-Button abzuspielen. Ein sehr hilfreiches Werkzeug, selbst wenn keine Audiodaten vorliegen, da das menschliche Ohr sehr gut im Heraushören von Mustern ist.

Einzelwert- und 2D-Darstellungsmöglichkeiten

Eine der am häufigsten verwendeten Darstellungsarten für Messdaten ist die zweidimensionale: Messdaten über der Zeit. Natürlich muss die horizontale Achse nicht zwangsläufig die Zeit sein. Frequenz, Ordnung oder jede andere Kurveform kann als x-Achse in einer xy-Darstellung herangezogen werden. Auch können mehrere Kurvenverläufe gemeinsam mit nur einer x-Achse dargestellt werden. Über unterschiedliche Abtastraten und Triggerzeitpunkte Ihrer Daten müssen Sie sich dabei keine Gedanken machen - für die korrekte Darstellung sorgt das imc Kurvenfenster automatisch.

y-t oder y-x Darstellung

y-t or y-x: Mit imc FAMOS müssen Sie sich keine Gedanken über unterschiedliche Abtastraten und Triggerzeitpunkte Ihrer Daten machen. Um die richtige Darstellung kümmert sich das Kurvenfenster automatisch.

X-Y-Darstellung

Variablen können über eine x-y Darstellungen in Bezug zueinander gesetzt werden; in diesem Beispiel (siehe Grafik rechts) ist es die Rate der chemischen Reaktion in Bezug auf die Konzentration, die als x-y Darstellung erfolgt ist.

Hinterlegen von Landkarten

Bei der Analyse von Messdaten und GPS-Daten ist es besonders hilfreich, eine Landkarte zu hinterlegen und so eine direkte Zuordnung zu geografischen Hintergründen zu ermöglichen. In diesem Fall (siehe Grafik rechts) wird die Position mit einer farbigen Skalierung versehen, die die Geschwindigkeit darstellt.

Locus plots

Locus plots represent two dimensional magnitude / phase information, as is commonly used to represent transfer functions.

Vektordiagramme

Vektordiagramme, auch Zeigerdiagramme genannt, sind eine typische Darstellungsart für Power-Quality und mehrphasige Leistungsmessung.

Balkenanzeige

Die Balkendarstellung ist eine beliebte Darstellungsart, um einen schnellen grafischen Überblick zu erhalten. Balkenanzeigen mit amplitudenabhängigen Farben sind gerade auf Messreport eine gute Möglichkeit eine Zusammenfassung zu bieten wie z.B. zur Darstellung des Mittelwertes oder Maximalwert eines bestimmten Testparameters.

Einzelwertanzeige

Die Einzelwertdarstellung zeigt stets den letzten Wert einer Messung zu einer bestimmten Zeit oder dient als Darstellungsform für Berechnungsergebnisse.

Dreidimensionale Darstellungsformen

Farbige Linien abhängig von dritter Dimension

Eine farbige Linie ist die einfachste Form der dreidimensionellen Darstellung; eine zweidimensionale Darstellung, wie die xy-Darstellung einer GPS-Position auf einer Straßenkarte, kann so ergänzt werden, um eine amplitudenabhängige Farbdarstellung eines dritten Kanals. In diesem Beispiel (siehe Grafik rechts) zeigt die Farbskalierung den aktuell eingelegten Gang des Fahrzeuges in einer Kurvenfahrt auf einer Rennstrecke.

Wasserfalldiagramm

Ein typisches Wasserfalldiagramm, wie z.B. ein Frequenzspektrum über der Zeit, kann in unterschiedlichsten Formen dargestellt werden. In diesem Fall (siehe Grafik rechts) in Form von Balken, die für einen bestimmten Wertebereich stehen.

Farbkarte mit Liniendarstellung

Eine Farbkarte ist eine typische dreidimensionale Darstellung. Farbkarte und Campbelldiagramme (siehe unten) werden häufig zur Veranschaulichung komplexer Abhängigkeiten genutzt.

Farbkarte

Die Farbkarte eignet sich besonders gut für Ordnungsanalysen, Frequenzanalysen und Klassierungsergebnisse.

Campbell-Diagramm

Wie bei der Farbkarte auch wird die dritte Dimension des Campbell Diagramms über eine zusätzliche Skalierung erzeugt - in diesem Beispiel (siehe Grafik rechts) ist es die Größe oder Füllung der Symbole.

3D-Oberflächen-Darstellung

Die 3D-Oberflächen-Darstellung hilft beim Verständnis komplexer Mess- und Analyseergebnisse. Der 3D-Messcursor erlaubt es Werte auf der Oberfläche zu vermessen und anzuzeigen, während das 3D-Anzeigewerkzeug die Rotation um alle Achsen ermöglicht, um versteckte Informationen zu sehen.

Wechsel zwischen Darstellungsformen

Zwischen den unterschiedlichen Darstellungsformen können Sie jederzeit wechseln und die für Ihre Aufgabe passende wählen.

Top